Zum Inhalt

Zur Navigation

Ihre Online-Anfrage!

0800 / 240 43 18 06

Hundeführerschein

Es gibt 3 Arten von Prüfungen:

  • den freiwilligen Hundeführschein (HF) - seit 2006
    (zur Vorbereitung: Fragenkatalog und Handbuch:www.natuerlich.wien.at)
  • Hundeführschein nach Beissvorfall - seit 2006
    • den Hundeführschein für sogenannte "Listenhunde" - seit 2010
      (Für Hunde, für die der verpflichtende Hundeführschein gilt, besteht die Maulkorbpflicht in allen öffentlichen Bereichen bis zum Ablegen der Prüfung.) Mehr Informationen erhalten Sie auf derWebsite der Stadt Wien.

     

    Sollten Sie noch keine Hundeschule besucht bzw. Erziehungsmethoden erlernt haben, die nicht mehr zeitgemäß (weil schädlich) sind, z. B. Leinenruck etc. und ist Ihnen der Prüfungsinhalt nicht geläufig, ist die Teilnahme an einem Vorbereitungskurs in jedem Fall sinnvoll.  Wir bieten daher Einzelstunden und fallweise Kurse dazu an und leiten sie zwecks
    Prüfung gerne an Kollegen weiter.

    Was wird geprüft?

    Beim schriftlichen Teil der Prüfung wird überprüft, ob der Hundehalter über ein Mindestwissen über Hundeverhalten verfügt und ihm die rechtlichen Grundlagen geläufig sind.

    Ein gewisser Grundgehorsam ist Voraussetzung für das erfolgreiche Ablegen der praktischen Prüfung. Allerdings kommt es nicht nur auf den Hund, sondern vielmehr auf den  Hundehalter an. Wie gut erkennt er die Stimmungslage seines Hudnes in Strassensituationen?
    Kann er Verhalten richtig deuten? Kann er Situationen richtig einschätzen? Reagiert er rechtzeitig und richtig um eine Situation zu entschärfen?  Wie ist das Hund-Mensch Team als Gesamtes zu bewerten ? Um einen Hund möglichst stressfrei durch Strassensituationen zu führen ist die unfassende Kenntnis körpersprachlicher Signale Voraussetzung.
    Dies und vieles mehr lernen sie bei uns in den Vorbereitungsstunden.